Schüler und Lehrer bei Facebook: Die Regeln der Freundschaft

29. November 2011

Mein 14-jähriger Sohn war letztens verwundert darüber, daß einer seiner Lehrer eine Schülerin vor der ganzen Klasse mit ihrem Facebook-Namen anspricht. Daraus ergab sich ein interessantes Gespräch (mit meinem Sohn, nicht mit der Klasse) über Distanz und Nähe und über die Nutzung von Facebook. Regeln dazu gibt es in der Schule natürlich keine. Zu diesem Thema gerade einen Artikel von Markus Böhm bei Spiegel-Online gefunden:

„Peinliche Partyfotos, Lästereien, Liebesschwüre: Sollten Schüler und Lehrer das voneinander sehen? Dürfen sie sich bei Facebook befreunden? Regeln dafür hat kaum eine Schule. Jetzt verraten im SchulSPIEGEL je drei Pädagogen und Jugendliche, was sie online preisgeben – und wer neugieriger ist.“
Hier geht´s zum ganzen Artikel bei Spiegel-Online.

Witzig, daß der besagte Lehrer meines Sohnes in seinem Profil (das, was ich als Nicht-Freund davon sehen kann) unter „Kunst und Unterhaltung“ firmiert. Auch mal eine neue Sicht auf den Lehrerberuf ;-). Und die Band, die ihm gefällt heißt „PinUp“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: